Infos zum Charakter, Verhalten und Trainingsstand:

Die Hunde vom Rifugio haben ihr Leben hauptsächlich im Tierheim verbracht. Denken Sie daran, für den Hund ist a l l e s neu. Seine ganze Welt wird sich mit dem Einzug in Ihre Familie grundlegend ändern, sein Leben sah vorher ganz anders aus – geben sie ihm Zeit, das alles zu erfassen.  Die Hunde kennen das Zusammenleben mit Menschen nicht. Sie werden das erste Mal in einem Haus oder in einer Wohnung leben. Sie sehen das erste Mal einen Spiegel, hören Klingeln, sehen Fensterscheiben…

Die Tiere  sind nicht stubenrein und dies kann ihnen im Tierheim auch nicht beigebracht werden. Eventuell kennen die Hunde weder Leine noch Halsband oder Brustgeschirr (dazu können wir ihnen über jeden Hund Informationen geben). Die Hunde haben noch keine fundierte Erziehung genossen. Dies ist in der Verantwortung des Besitzers.

 

Wir suchen die Hunde sorgfältig aus und legen Wert auf ein gutes Wesen, ein ausgeglichenes Gemüt und vermitteln grundsätzlich keine Hunde mit Trauma oder sonstigen Problemen (außer es wird explizit ein solcher Hund ausgesucht).

Die Hunde sind ALLE sozialisiert und vertragen sich gut mit Artgenossen.

Trotzdem gibt es nie eine Garantie. In erster Linie ist der neue Besitzer verantwortlich den Hund in sein neues Leben einzugewöhnen.

 

Wir kennen alle Hunde die wir zur Vermittlung vorstellen persönlich und können ihnen Informationen geben über das Verhalten des Hundes im Rudel oder bei kleineren Spaziergängen, beim Spielen etc, vor Ort beschäftigen wir uns mit den Hunden um sie kennenzulernen. Von Jedem Hund gibt es ein Video, dieses wird auch von einem Hundetrainer analysiert damit wir weitere Informationen über den Charakter des Hundes haben.

 

Sollte es nach der Ankunft des Hundes trotz sorgfältiger Prüfung Probleme geben, stehen wir ihnen beraten zur Seite. Bei fast allen Problemen die auftreten, ist der Hundehalter verantwortlich und können gut behoben werden, in diesen Fällen sind wir für sie da und können ihnen kompetente Hundetrainer empfehlen.

Falls der Hund trotzdem nicht bei Ihnen bleiben könnte, werden wir ihn abholen und eine neue Unterbringung suchen. Dies ist jedoch nicht das Ziel. Die Hunde brauchen Zeit, Geduld und Verständnis.

 

Daher überlegen Sie es sich gut, bevor sie einen Hund adoptieren und fragen sie sich ob sie bereit sind, ein Hund aus dem Auslandtierschutz aufzunehmen und auch gewillt sich der Aufgabe zu stellen.

 

Es sind tolle Hunde, oft sehr dankbar, genügsam und einmalige Begleiter, aber es kann auch bedeuten, dass man auf dem Weg etwas Arbeit investieren muss. Trotzdem lohnt es sich 100%.

  

Bei Anfragen der Rasse Pit Bull, American Stafordshire Terrier, Dogo Argentino und ähnliche die in gewissen Kantonen als potenziell gefährlich eingestuft werden, ist eine sehr gute Hundeerfahrung, der Besuch einer Hundeschule/Trainer Pflicht so wie die Genehmigung von der Gemeinde.

 

Dasselbe gilt für Herdenschutzhunde.